Jens Ochsenmeier, Julian Heinzel und Lukas Wagner, alle aus dem Projekt „Flugrobotik“, das von Herrn Klaus Hinkel und den beiden Studenten, Tobias Kuhn und Sven Wlach, geleitet wird,   nahmen auch dieses Jahr  an dem Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ teil. Mit ihrem Projekt „autonomes Fluggerät mit Wärmebildkamera“ erreichten die 16 und 17-jährigen Jugendlichen einen sehr beachtlichen 2. Platz in der Kategorie „Geo-und Raumwissenschaften“. Die Tage vor dem Wettbewerb legten die Jugendlichen, vor allem Jens, die ein oder andere Nachtschicht ein, um die Poster und die Präsentation professionell zu gestalten. Ihre Idee –mit einem autonom gesteuerten Hexacopter bestimmte Gebiete abzufliegen, dabei  Wärmebilder aufzunehmen und durch das Zusammenfügen (Stitching)  eine  Panoramakarte zu erstellen, um verlorene Wärme festzustellen - . Der entscheidende Vorteil bei der Lösung, die die 3  Schüler des SGH (Jens und Julian) und OHG ( Lukas ) ausarbeiteten ist sehr leise und  bedeutend günstiger durch den Einsatz des autonom gesteuerten Hexacopter. Wärmebilder werden sonst mit einem Helikopter erstellt, was teuer und laut ist und zudem eine Genehmigung erfordert. Das hat wohl auch die Jury überzeugt. Wir gratulieren den Dreien ganz herzlich und freuen uns mit ihnen über den tollen 2. Platz.