Das  „ASL Sat 2 Team“ des AEROSPACE LAB hat sehr erfolgreich teilgenommen und wurde vom Veranstalter ausgezeichnet für die beste Umsetzung in Fertigung und Dokumentation. Damit wurde honoriert, dass nur unser Team den Satelliten von Grund auf selbst designed, konstruiert, den Prototyp durch 3D-Druck validiert und anschließend selbst durch computerunterstütztes CNC-Fräsen und Integration der Elektronik gefertigt hat.

CanSat 1

Der selbstgebaute Satellit flog mit einer Rakete auf über 1100 m, klinkte sich aus und landete mit einem Fallschirm komplett unversehrt nur wenige Meter von der Abschussstelle entfernt, was nur dem AEROSPACE LAB Team gelang. Trotz aller Sorgfalt ist beim Flug leider die Datenübertragung fehlgeschlagen. Dadurch kam unser Team ganz knapp nicht auf einen der ersten drei Plätze. Die Veranstalter bewerteten dennoch die Arbeit des Teams als beeindruckend. Vor allem die Professionalität wurde hervorgehoben, mit der der Satellit entwickelt, gebaut und dokumentiert wurde. Als eine ganz besonders schöne Erfahrung nehmen die Jugendlichen das tolle Miteinander mit den anderen Teams, die sich gegenseitig jederzeit geholfen und unterstützt haben, mit nach Hause. So wurde das AEROSPACE LAB Team  von dem Gräfelfinger Team, „CANtucky fried chiCAN“,  nach Oberpfaffenhofen eingeladen.

Die Entscheidung , ob sich unser Team auf den Europäischen Wettbewerb in Portugal im Juli 2015 oder beim zweiten nationalen Wettbewerb im Herbst 2015 in Bremen bewerben wird, steht demnächst an.

2014_CANSAT__001-2

Auf dem Foto präsentieren die Schüler stolz ihren selbstgebauten Kleinsatelliten. Stehend von links: Justus Dettki, Jonas Menzel, Golo Völker; vorne von links: Martin Gotthard, Nadine Barth, Lukas Schach. Bis auf Nadine Barth ( Schülerin des Gottlieb Daimler Gymnasiums Sindelfingen) sind alle Schüler des Schickhardt Gymnasium Herrenberg.