Zum zweiten mal zeigte sich das AEROSPACE LAB (Team Space Robotics) auf dem Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK), diesmal in Augsburg. Auch ein frühes Wecken gegen fünf konnte den sieben Schülern und ihren Betreuern Uli Munz, Tycho Bomancz und Chris Munz nicht die Stimmung verhageln. Gut gelaunt kamen sie in Augsburg an.

schüler03

Mit Lego Mindstorm Baukästen und Posterständer unter dem Arm, drängten sie in das Robotertechnikum des Zentrums für Leichtbau- und Produktionstechnologie (ZLP) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Augsburg.

Mit großen Augen betrachteten sie die Roboter. „Wir bringen den Robotern bei, wie sie unter einander kooperierend automatisch Flugzeugteile bauen“, erläutert Prof. Voggenreiter die 15 x 30 m große Roboterplattform. „Dazu müssen wir an der Steuerung der Roboter arbeiten“, ergänzte Prof. Kupke, der Leiter des ZLP. Dass sie das – zwar im Kleinen – ebenso können, zeigten die Jugendlichen dann mit ihren Lego-Mindstorm-Robotern. Als eine von vier Gruppen des Schülertags des DLRK 2014 zeigten sie ca. 40 Schülerinnen und Schülern, wie Roboter funktionieren. Im Wettbewerb ließen Sie die Gruppen dann antreten: jedes Team mußte einen Roboter bauen und programmieren, der eine schwarze Linie – natürlich in der Form des DLR-Logos – fehlerfrei verfolgte. Der schnellste gewann. „ Das hätten die Jungs und Mädchen wohl den ganzen Tag machen können“, meinte Uli Munz mit seinem bekannten verschmitzten Lächeln. „Da ist ein halber Tag zu kurz“.  Vor allem, wenn dann auch noch KUKA mit ihrem Youbot auftraten. Ein faszinierender, echter Roboter im Miniformat und auf Rädern. Am Nachmittag gab es dann noch viel mehr zu sehen. Neben einem Mittagessen wurden alle Schülerinnen und Schüler zum Besuch der Ausstellung eingeladen – eine tolle Möglichkeit mit den Luft- und Raumfahrtexperten des Kongresses zu fachsimpeln.